Mit Arosa Mia auf der Donau

 Mit Arosa Mia auf der Donau, die erste Donaukreuzfahrt nach dem Corona-Lockdown

Wie ist es auf der Arosa Mia unter Corona – Auflagen?

Dieser Blogpost enthält unbezahlte Werbung und Affiliate Links.

Wir sind auf der ersten mit Arosa Flusskreuzfahrten durchgeführten Reise auf der Donau nach dem Lockdown dabei und sehr gespannt, was uns erwartet. Das Arosa Konzept ist uns nicht fremd, da wir schon mehrfach mit Arosa gefahren sind,

Die Buchung habe ich sehr kurzfristig gemacht, somit entfällt eine lange Vorfreude, denn eigentlich sollte es in diesem Urlaub ja auch ganz woanders hin gehen.

Veste Oberhaus in Passau

Vor der Einschiffung in Passau

Wir reisen mit dem Auto an und verbringen die Nacht vor der Einschiffung im Boutiquehotel Morgentau in Passau. Es hat nur wenige Zimmer und liegt ganz zentral in der Altstadt. Wir kommen spät an und sind hungrig, also kehren wir in dem Vietnamesischen Restaurant Fiaba ein. Das Essen ist gut, aber die Bedienung ein wenig verpeilt..

ein Standardzimmer im Boutiquehotel Morgentau
 

Inzwischen ist es dunkel und wir laufen noch eine wenig in Passau herum. Uns gefällt, was wir sehen.

der Wittelsbacher Brunnen in der Passauer Innenstadt
Café Kowalski

Zum Frühstück Kehren wir im Café Kowalski ein. Das lohnt sich. Es ist sehr lecker und der Service stimmt. Im Regen vertreten wir uns in Passau noch ein wenig die Beine. Schauen in den Dom und gehen bis zur Spitze, wo die Donau, der Inn und die Ilz zusammen fließen. Auch hier ist nicht viel los, der Tourismus beginnt erst wieder.

hier fließen Donau und Ilz zusammen

Es liegt noch kein Flusskreuzfahrtschiff an der Donau und nur ein Ausflugsdampfer fährt.

Die Einschiffung

Es ist Zeit nach Österreich aufzubrechen. Arosa lässt ihre Donau Schiffe ab Engelhartszell ablegen, da es unter normalen Umständen hier viel entspannter zugeht. Aber was ist momentan schon normal?

Unseren Parkplatz haben wir schon bei  ATO reserviert und hier können wir bei Abholung des Autos auch günstig tanken.

Arosa Anleger in Engelhartzell

Die Arosa Mia liegt schräg gegenüber, die Einschiffung hat begonnen. Das Gepäck, auch das Handgepäck wird desinfiziert. Alle Gäste tragen ab hier einen Mund- und Nasenschutz. Auf dem Sonnendeck und in der Lounge oder dem Restaurant am Tisch können Gäste ihn ablegen.Die Angestellten tragen ihn immer. Schon vor der Gangway wird der medizinische Fragebogen angeschaut und jedem Gast wird kontaktlos Fieber gemessen. Es stellt sich heraus, dass ich eher kühl unterwegs bin. Meine Körpertemperatur liegt mir bei 35,6 Grad..

Engelhartszell Anleger

An der Rezeption wird nur unser Personalausweis verlangt, die Kabinenkarten liegen auf dem Bett bereit, An Bord herrscht für alle Maskenpflicht, sobald man sich in der öffentlichen Räumen bewegt.

Kabine 234 auf Arosa Mia
das Bad auf der Arosa Mia

Es stehen Handdesinfektionsmittel am Eingang und vor dem Restaurant und der Lounge, sowie am Spa, der geöffnet hat und vor dem Fitnessraum. Betritt man einen dieser Räume, ist die Benutzung obligatorisch. Im Fitnessraum sollte man sich nun anmelden. Die Sauna hat geschlossen.

Die Mahlzeiten

Im Restaurant wird jeder Kabine ein fester Tisch für alle Mahlzeiten zugewiesen, mit genügend Abstand zum Nachbartisch. Trotzdem sind Unterhaltungen mit den Tischnachbarn noch gut möglich.

Restauranteingang auf Arosa Mia

Zu jeder Mahlzeit werden wir nun am Tisch bedient. Die Kellner tragen hier natürlich den Mund-Naseschutz, aber auch Einmalhandschuhe. Trotzdem ist das freundliche Lächeln immer zu sehen.

Die Frühstücksauswahl ist ähnlich gut wie bisher am Buffet. Eine Brotauswahl steht auf dem Tisch, sowie Marmeladen, Frischkäse, Kaffeesahne, Zucker, Salz und Pfeffer. Die Angestellten fragen dann nach den Getränken und kommen mit Tabletts voll Wurst, Käse, Joghurts, Frühstückssalaten, Obst usw. herum. Aber auch Sonderwünsche werden gern und nach Verfügbarkeit erfüllt.

Die Tischsets an jedem Platz enthalten morgens die Menüoptionen für das Mittag-und Abendessen. Der jeweilige Wunsch wird angekreuzt. Natürlich gibt es nachmittags auch noch die Kaffeepause. Bei der Menüwahl gibt es immer die Auswahl zwischen einem Fleisch – Fisch -oder vegetarischem Gericht. Diverse Vorspeisen, Suppen und Nachspeisen. Wer mich fragt, viel zu viel, so dass wir eigentlich immer das Mittagessen ausfallen lassen.

Sonnendeck im Regen

Da auf unserer Reise mit Arosa auf der Donau nur ca. die Hälfte  der Kabinen besetzt sind, werden die Mahlzeiten in einer Sitzung eingekommen. Der Service klappt sehr gut und jeder Tisch hat immer die gleichen  Kellner. Die meisten  haben schnell raus, welche Vorlieben ihre Gäste haben. Ich genieße es sehr, so verwöhnt zu werden!

der Bug der Arosa Mia im Regen

Aufenthalt an Deck und der Lounge

Auf dem Sonnendeck sind die Liegen so angeordnet, dass genügend Abstand eingehalten wird. Setzt man sich in der Lounge oder am Heck des Schiffes, dem Raucherbereich, an einen Tisch, muss man einen Zettel ausfüllen, von wann bis wann man dort sitzt und mit welcher evtl. anderen Kabine zusammen.

Die obligatorische Sicherheitseinweisung gleich nach der Einschiffung ist um die neuen Hygiene-Maßstäbe erweitert worden.

Das Abendprogramm ist etwas reduziert, tanzen ist wegen des mangelnden Abstands nicht möglich. Die Barhocker sind verschwunden, Getränke werden serviert.

Sonnenuntergang auf der Donau

In den Kabine liegen keine Stifte, Blöcke oder Prospekte mehr, die Rezeption sollte möglichst per Kabinentelefon kontaktiert werden. Das klappt sehr gut.

Wie gewohnt, sind alle Angestellten extrem freundlich und hilfsbereit. Alle sind froh, dass sich endlich wieder was bewegt.

In den Ausflugsbussen sitzen nun weniger Personen und auch hier herrscht Maskenpflicht.

In den Häfen Wien, Esztergom, Budapest, Bratislava und Melk sind wir das einzige Flusskreuzfahrtschiff. Die Städte sind noch leer. Dazu aber mehr in meinem nächsten Blogpost.

ständig wird gesäubert

Mein Fazit: ich fühle mich keineswegs eingeschränkt, mir fehlt es an nichts und Ich erhole mich sehr gut. Wer nun auch Lust bekommen hat, melde sich doch gleich hier!

Du möchtest jetzt wissen, wie die siebentägige Flusskreuzfahrt auf der Donau war? Dann klicke schnell auf meinen nächsten Artikel und schon erfährst du es!

Noch mehr aktuelle Infos und Bilder gibt es wie immer auf meinen Seiten bei Facebook, Instagram, Pinterest und TripAdvisor. Ich freue mich über deinen Kommentar und vor allem über dein „like“. Gern kannst du meinen Newsletter abonnieren, der dir nur einen neuen Blogpost ankündigt.

Prost auf Arosa Mia!

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

15 Kommentare

  1. 2. Juli 2020
    Antworten

    Liebe Gabriela,
    Eine Flusskreuzfahrt haben wir noch nie gemacht, meine Schwiegereltern waren aber immer total begeistert. Das hört sich jedenfalls herrlich entspannt an.
    Viele Grüße von Sanne

    • 2. Juli 2020
      Antworten

      Liebe Sanne,
      so eine Tour ist wirklich herrlich entspannend und es gibt sogar Touren speziell für Familien mit Kindern oder Radreisen.
      Also für jedes Alter das richtige Programm.
      Liebe Grüße
      Gabriela

  2. tanjaspaness
    2. Juli 2020
    Antworten

    Liebe Gabriela,
    huch… ist an mir komplett vorbeigegangen, dass die Schiffe wieder fahren.
    Heute erzählte mir auch eine Freundin, die Eltern treten jetzt eine Tour zum Nordkap per Schiff an…
    Die Donau ist natürlich wirklich traumhaft. Ich bin letztes Jahr zum Teil dort geradelt und auch an den kleinen Häfen vorbei gekommen. Eine Flusskreuzfahrt stelle ich mir auch sehr entspannt vor. Ich hoffe aber immer noch, dass die Schiffe irgendwann doch sehr viel umweltfreundlicher unterwegs sein können.
    Liebe Grüße
    Tanja

    • 2. Juli 2020
      Antworten

      Liebe Tanja,
      das fände ich auch besser, wenn die Schiffe umweltfreundlicher unterwegs wären. Aber ansonsten ist es wirklich sehr erholsam und die Landschaft ist ja einfach wunderschön.
      Liebe Grüße
      Gabriela

  3. Monika
    1. Juli 2020
    Antworten

    Wir sind die Donau vor zwei Jahren gefahren. Ich kann diese Tour nur empfehlen.

    • 2. Juli 2020
      Antworten

      Liebe Monika,
      ich freue mich, dass es Dir genauso gut gefallen hat, wie uns 🙂
      Liebe Grüße
      Gabriela

  4. Anonymous
    1. Juli 2020
    Antworten

    Oh Gott.. Dann hab ich jetzt einen schrecklichen Fehler gemacht dass ich gestern gebucht habe. War echt ein Schnäppchen und wir wollen es mal testen. Wenn ich aber lese Maskenpflicht auf dem Ganzen Schiff vergeht es mir echt. Das ist für mich kein Urlaub….. Dachte es hat sich langsam alles gelockert.

    • 2. Juli 2020
      Antworten

      Die Maskenpflicht herrscht nur, während man herum läuft. Auf dem Sonnendeck, im Restaurant und der Lounge ist die Maske, solange man sitzt, natürlich auch nicht nötig.
      Es sind also immer nu wenige Minuten, die man sie aufsetzen muss. Ist genauso, wie in den Hotels, die ich hinterher noch besucht habe.
      Liebe Grüße und trotzdem ganz viel Spaß und bleib gesund, Gabriela

  5. 30. Juni 2020
    Antworten

    ich verstehe ja schon den Reiz von Kreuzfahrten, aber ich muss gestehen: So ganz überzeugt hat es mich bisher noch nicht
    Irgendwie geht mir das alles zu schnell und ist mir doch etwas zu eng mit anderen Leuten auf dem Schiff.
    Die Donau runter ist allerdings schon toll.Hab ich vor Jahren mal mit dem Rad gemacht 🙂

    • 30. Juni 2020
      Antworten

      Liebe Ilona,
      wir haben viele Radfahrer an der Donau gesehen, das ist auch eine tolle Art und vor allem sehr entschleunigt.
      Wir hatten ja das Glück, nur mit einem halbvollen Schiff zu fahren, da wurde es nicht so eng.
      Vielleicht probierst du es ja mal mit einem Segelschiff 😉
      Liebe Grüße
      Gabriela

  6. Hallo Gabriela!

    Das sieht ja alles ganz herrlich entspannt aus. Solche Kreuzfahrten sind schon reizvoll. Da kann man euch nur noch etwas mehr Sonne wünschen.

    Viele Grüße
    Feli

    • 30. Juni 2020
      Antworten

      Liebe Feli,
      die Sonne kam dann und wir konnten uns herrlich entspannen.
      Liebe Grüße
      Gabriela

  7. 29. Juni 2020
    Antworten

    Die Donau und genau die Strecke, die du unterwegs warst ist noch so die Route, die ich gerne mal mit der A-rosa befahren würde.
    Ich kenne den Rhein und auch die Seine und war ganz angetan von der Flotte.
    Noch schöner wäre es allerdings, wenn sie klimafreundlicher unterwegs wäre.

    Liebe Grüße, Katja

    • 30. Juni 2020
      Antworten

      Liebe Katja,
      auf Rhein und Seine bin ich mit Arosa auch schon gefahren und fand es auch super. Die Donau ist schon besonders, sehr naturbelassen an den Ufern, mit vielen Altarmen.
      Und du hast recht, klimafreundlicher wäre sicher besser.
      Liebe Grüße
      Gabriela

Bitte hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.