Urlaub im Lechtal

Urlaub im Lechtal im Allgäu und Tirol

Vier Tage haben wir, um uns ein wenig im Lechtal umzuschauen. Der größte Teil des Lechtals liegt in Tirol in Österreich, aber ein kleiner Teil liegt in Bayern und ein weiterer kleiner Teil im Vorarlberg in Österreich. Unsere Unterkunft liegt in Lechaschau in Tirol, kurz hinter der deutsch-österreichischen Grenze.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Diese Reise wurde selbst bezahlt und dieser Bericht spiegelt ausschließlich meine Meinung wider. Er enthält auch Affiliate Links. Erwirbst Du dort etwas zahlst Du nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision, die dazu beiträgt, meinen Blog weiterführen zu können.

Neuschwanstein und Hohenschwangau

Bei gutem Wetter fahren wir am Mittag zunächst zwei Highlights in der Nähe von Füssen an. Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau am Alpsee. Leider können wir die beiden Schönheiten nur von außen betrachten, da die Tickets nur bis sieben Tage vor dem Besuchsdatum im Internet verkauft werden. Da wir uns spontaner zu unserem Kurztrip ins Lechtal entschlossen haben, ist der Besuch innen leider nicht möglich. Vor Ort werden z.Z. wegen der Corona-Pandemie keine Karten verkauft.

Schloss Hohenschwangau

Trotzdem könnte man Tickets vor Ort für die Shuttlebusse erhalten, die die Parkplätze im Tal mit den Schlössern verbinden, falls man die Wanderung bergauf und/oder bergab scheut. Tickets hätte es auch direkt an der Kasse für das „Museum der bayrischen Könige“ gegeben. Das reizt uns allerdings nicht so sehr, so dass wir uns lieber für ein Stück Kuchen und einen Latte Macchiato in den schattigen Garten des Hotel Müller setzen.

Schloss Neuschwanstein

Wir fahren so weiter, dass wir gegen 14 Uhr in unserem

Hotel “ Krone“ in Lechaschau / Tirol

ankommen. Von Füssen aus sind es über die Autobahn nur wenige Minuten und bis hier hin, ist auch keine PKW-Vignette nötig. Hier im Lechtal, in Reutte ist es sehr eben, aber die Berge ragen auf beiden Seiten recht hoch auf. Reutte hat rund 7000 Einwohner und liegt auf 853 m. Lechaschau gehört zum Bezirk Reutte und hat gut 2000 Einwohner.

Hotel Krone in Reutte /Tirol

Im Hotel werden wir direkt von der Besitzerin sehr freundlich begrüßt und eingecheckt.

Wir haben uns für ein Superior-Zimmer entschieden, das über einen Balkon verfügt und uns einen herrlichen Blick auf das Bergpanorama bietet. Es ist modern eingerichtet und das Boxspringbett ist so richtig gemütlich! Das Bad ist schön groß und hat eine kombinierte Badewanne und Dusche. Endlich mal ein Zimmer, dessen Kleiderschrank groß genug ist, auch wenn wir für die drei Übernachtungen nicht viel dabeihaben.

Superior Zimmer im Hotel Krone

Im Hotel gibt es viele verschiedene Zimmerkategorien, vom Einzelzimmer bis zur Familiensuite. Mit und ohne Balkon. Das Hotel bietet Pauschalen, z.B. Übernachtung mit Besuch der Schlösser u.ä.

Wir bekommen beim Checkin eine kostenlose Aktiv Card für die Naturparkregion Reutte dazu. Leider bin ich nach meinem Kreuzbandriss im Sommer noch nicht wieder so hergestellt, dass ich die Aktivitäten nützen könnte. Momentan ist das Programm allerdings wegen der Corona-Einschränkungen reduziert, aber das wird sich sicher wieder geben.

die Highline 179

Wir fahren ein paar Kilometer Richtung Lermoos auf der 179 zur Burgruine Ehrenberg. Hier besuchen wir die Highline 179, über die ich hier bereits geschrieben habe.

Dann lockt das 5-Gänge-Abendmenü, das in der Halbpension enthalten ist. Wegen der Corona-Maßnahmen wird allen Gästen ein Tisch zugeteilt, mit viel Abstand zum Nachbarn. Herr Pohler, der Besitzer kocht selbst und ich muss sagen, das Essen ist ein wahrer Genuss! Dazu ein schönes Glas Wein, das rundet den Abend ab! Die Zutaten werden nach Möglichkeit aus der Region bezogen und sofort verarbeitet. Das merkt man an der Frische der Gerichte. Die Portionen sind ordentlich groß und ich muss mich absolut nicht anstrengen, um satt zu werden.

der Wintergarten im Hotel Krone

Das Buffet-Frühstück morgens bietet wieder eine große Vielfalt an warmen und kalten Speisen. Besonders gut hat mir der Tiroler Speck geschmeckt, obwohl ich sonst morgens eher süße Sachen esse. Es sind natürlich auch Cerealien und Joghurt vorhanden, genau wie verschiedene Kuchensorten.

Zum Frühstück gibt es für jeden Gast auch eine kleine Tagesempfehlung mit schönen Touren oder für Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Das ist eine tolle Idee, so bekommt man jeden Tag eine schöne Anregung.

In Füssen im Allgäu auch im Lechtal

Gut gestärkt machen wir uns auf nach Füssen, das ja praktisch um die Ecke liegt. Wir finden sogar einen zentrumsnahen Parkplatz und spazieren ein wenig durch die Innenstadt. Leider regnet es fast die ganze Zeit. Beeindruckend sind die alten Häuser und das ehemalige Benediktiner-Kloster St. Mang in der Innenstadt. Hier ist auch das Museum der Stadt untergebracht.

Benediktinerkloster St. Mang in Füssen

Uns zieht es hinauf zum spätgotischen „Hohen Schloss“ mit seiner unglaublich illusionistischen Fassadenmalerei. Da es gar nicht aufhört zu regnen, schauen wir uns noch die Galerie im Inneren an. Hier finden sich u.a. viele religiöse Werke. Der Wehrgang endet in einem Wehrturm, den man besteigen kann und von dort normalerweise einen weitenAusblick hat. Heute leider eher nicht.

Hohes Schloss in Füssen

Am späten Nachmittag fahren wir zurück und erfahren in den Nachrichten, dass Tirol nun eine Reisewarnung hat. D.h. für uns, wir müssen zuhause dann einen PCR-Test machen und bis zum Ergebnis in Quarantäne gehen.

Im Hotel könnten wir nun schön die Sauna besuchen oder dem Fitnessraum einen Besuch abstatten. Mit meinem kaputten Knie ist das aber momentan genauso ausgeschlossen, wie eines der E-Bikes auszuleihen und eine schöne Fahrradtour entlang des Lechs zu machen.

Saun im Romantikhotel Krone

Im Lechtal

Der Lech, der dem Lechtal seinen Namen gibt, entspringt in Vorarlberg. Er ist kanpp 260 km lang und ein rechter Nebenfluss der Donau, in die er mündet.

Hier im Lechtal können viele Aktivitäten unternommen werden. Im Sommer gibt es einen kostenlosen Wanderbus, der die Gäste zu den schönsten Wandertouren bringt. Es gibt auch spezielle Themen-und Erlebniswege. Auf dem Lech ist Rafting angesagt und Frei-und Hallenbäder und Seen laden zum Schwimmen ein.

Natürlich ist klettern möglich oder man lässt sich gemütlich mit einer Bergbahn in die Bergwelt fahren.

der Lech im Regen

Reiten, Fischen, Mountainbiken, Radfahren und noch viel mehr ist machbar.

Im Winter ist Skifahren angesagt. Es ist kein riesiges Skigebiet, aber vom Skigebiet Lechtal ist es nicht weit bis zum Skigebiet Arlberg. Also ist für Abwechslung gesorgt. Auch Langläufer kommen auf ihre Kosten.

Am zweiten Morgen werden wir tatsächlich überrascht. Die Berge sind alle mit Schnee bedeckt und es schneit weiter. Und das Ende September! Das ist auch hier eher außergewöhnlich! Da die Straßen frei sind, folgen wir einfach dem Lech entlang auf der 198 bis Lech. Wir werden mit noch mehr Schnee belohnt, je höher wir hinauffahren. Was für ein Anblick! Ob die weiße Pracht wohl liegen bleibt?

Wintereinbruch im Lechtal

Am Heiterwanger See

Leider müssen wir auch mal wieder zurück, denn wir wollen noch einmal um den Heiterwanger See spazieren. Dafür stärken wir uns mit ausgesprochen leckerem Pflaumenkuchen im Hotel Fischer am See. Nebenan gibt es einen Campingplatz. Der See liegt eingebettet in ein Bergpanorama, ca. 9 km von Reutte entfernt.

Wer eine längere Tour wandern möchte, schließt den Plansee mit ein. Das ist für mich aktuell noch zu viel. Diese knapp 7 km reichen mir und wir sind wirklich froh, dass es nun nicht mehr regnet, denn der Wind hat etwas zugenommen und es wird doch recht kühl. Der See ist im Sommer ideal zum Schwimmen. Es gibt sogar ein Ausflugsboot, das bis zum Plansee fährt. Dieser ist mit dem Heiterwanger See verbunden.

am Heiterwanger See

Abschied

Am nächsten Morgen heißt es Abschied nehmen, leider. Das Hotel Krone werden wir sicher wieder besuchen. Wenn ich fitter bin und keine Beinschiene mehr tragen muss. Das Lechtal ist für einen kürzeren oder auch längeren Aufenthalt ideal. Dann hoffentlich bei besserem Wetter, aber dafür gibt es ja vernünftige Kleidung, die wir glücklicherweise mithaben.

Wer mehr zum Hotel wissen möchte oder es gern auch buchen möchte, melde sich doch hier.

Aktuelles, Bilder und Infos findet ihr wie immer auf Facebook. Instagram und Pinterest. Ich freue mich über eure „Likes“ und Kommentare!

die Burgruine Ehrenberg

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

10 Kommentare

  1. Ich war da schonmal in der Ecke, das ist aber bestimmt 30 Jahre her. An Neuschwanstein hab ich leider nur noch ganz schleierhafte Erinnerungen, genauso wie an Hohenschwangau. Zusammen mit der Highline und der Burgruine wäre das mal eine tolle Revival-Tour finde ich. Liest sich auf alle Fälle super, interessant und auch trotz suboptimalen Wetter macht es Lust auf mehr 🙂

    • 7. Januar 2021
      Antworten

      Hallo Andreas,
      die Ecke ist schon toll und dich freue mich schon auf meinen nächsten, hoffentlich etwas ausführlicheren Besuch dort.
      Vielleicht treffen wir uns dort ja 😉
      Liebe Grüße
      Gabriela

  2. 6. Januar 2021
    Antworten

    Besonders die Landschaftsbilder gefallen mir natürlich super. 🙂
    Es hört sich insgesamt nach einer schönen Zeit an.
    Ich war mal vor 20 Jahren dort in der Ecke unterwegs und erinnere mich, dass wir damals auch zu Fuß hoch sind zum Schloss. War gar nicht so schlimm. 😉
    Viele Grüße
    Tanja

    • 6. Januar 2021
      Antworten

      Hallo Tanja,
      der Weg ist auch gar nicht so schlimm, ich denke, die Busse werden überwiegend für die amerikanischen und asiatischen Touristen eingesetzt, die nicht viel Zeit haben (ganz Europa in 5 Tagen) und eher gehfaul sind. Wenn ich mein Kniehandicap nicht gehabt hätte, wären wir wohl nach oben gegangen.
      Liebe Grüße
      Gabriela

  3. 5. Januar 2021
    Antworten

    Liebe Gabriela,
    Beim Lechtal denke ich immer an Elbigenalp und Holzgau. Da sind wir oft. Die Ecke am Eingang ins Tal hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm.
    Viele Grüße von Sanne

    • 6. Januar 2021
      Antworten

      Liebe Sanne,
      beim nächsten Besuch schauen wir uns auch andere Ecken an, die Möglichkeiten waren für mich ja etwas eingeschränkt. Mal sehen, ob euch auch die Ecke um Reutte gefällt!

      Liebe Grüße

      Gabriela

  4. 3. Januar 2021
    Antworten

    Liebe Gabriele,

    zuerst wünsche ich Dir und Deiner Familie ein gesundes und glückliches, neues Jahr.

    Dein Beitrag macht richtig Lust auf die Region. Am/Im Schloss Neuschwanstein war ich noch nie. Die bisherigen Menschenmassen haben mich davon abgehalten.
    Eine Wanderung am Lech entlang wäre aber durchaus ein Highlight für mich. Seit Weihnachten laufe ich wieder regelmäßig (Nordic Walking).
    Das Hotel hat euch ja richtig gut gefallen. Das merkt man an der Leidenschaft, mit der Du schreibst. Ich werde mir das abspeichern.

    Liebe Grüße
    Liane

    • 3. Januar 2021
      Antworten

      Liebe Liane,
      vielen Dank, das wünsche ich Euch auch!
      Ich bin vor vielen Jahren einmal im Schloss Neuschwanstein gewesen, das hat mich allerdings wenig beeindruckt… Von außen ist es hübscher (meine ganz persönliche Meinung).
      Das Hotel ist wirklich klasse, ich kann es Dir wirklich empfehlen.

      Liebe Grüße
      Gabriela

  5. 3. Januar 2021
    Antworten

    Hallo Gabriela,
    toller Artikel! Zum Schloss Neuschwanstein wollte ich es immer schon mal schaffen und bisher hat es nicht geklappt. Besonders im Winter muss es ja toll sein im Lechtal – ich habe seit mehreren Jahren keinen Schnee mehr persönlich „gesehen“, die Bilder gefallen mir deswegen besonders gut!

    Liebe Grüße
    Isabel

    • 3. Januar 2021
      Antworten

      Liebe Isabel,
      wir wollen die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten dort unbedingt auch noch einmal richtig ausprobieren. Drei Tage und dann mit Beinschiene waren nur zum „Anfüttern“.
      Liebe Grüße
      Gabriela

Bitte hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.