Panama: Alte Stadt und neuer Glanz

Die zwei Gesichter Panamas

(For the English version klick here.)

Gamboa Rainforest Resort
Gamboa Rainforest Resort

Nach unserem Aufenthalt im Gamboa Rainforest Resort am Panama Canal fahren wir wieder in die Großstadt. Wir wollen uns natürlich auch Panama City anschauen.
Unser Domizil hier ist das RIU Plaza Panama Hotel.

Zimmer im RIU Plaza Panama
Zimmer im RIU Plaza Panama

Es liegt in der Nähe des Financial Districts, zu Fuß ist die sogar die Multiplaza Pacific Mall erreichbar. Da in Panama nicht nur mit dem Panamaischen Balboa sondern auch mit dem US Dollar gezahlt werden kann, machen wir erst mal einen kleinen Abstecher hier her. Es lohnt sich, kann ich euch sagen. Alles was einen Namen hat ist auch hier vertreten, die Preise sind absolut in Ordnung. Sogar den Friseur probieren wir aus, denn dazu hatten wir vor unserer Reise keine Zeit mehr.
Genug geshoppt, die Tüten bringen wir zum Hotel, jetzt ist die richtige Zeit für das alte Panama, auch  Casco Viejo genannt.
Ein Limoservice, die mit den teureren Festpreisen, bringt uns zum Eingang der Altstadt. Es ist sehr schwül, der Himmel ist grau und sieht aus, als wolle er gleich auf uns runter fallen. Wie heiß könnte es jetzt sein, wenn die Sonne raus käme. Na dann besser so!

Blick von der Altstadtpromenade auf Panama Viejo
Blick von der Altstadtpromenade auf die Casco Viejo

Obwohl es Nachmittag ist, sind hier nicht allzu viele Menschen auf den Straßen. Einige sitzen in den wenigen Cafés oder Restaurants. Wir haben auch Durst und setzen uns gern in eines der klimatisierten kleinen Cafés. Das tut gut!

in der Altstadt von Panama
in der Altstadt von Panama, Panama Viejo

Wir gehen immer weiter in die nicht allzu große Altstadt hinein, welche auf einer Art kleiner Halbinsel der neuen Stadt vorgelagert ist. Wir finden wunderschön restaurierte Häuser vor, aber auch das genaue Gegenteil.

 Casco Viejo, Panamá Viejo
In der Altstadt von Panama, Casco Viejo

Einige sind so verfallen, dass die noch stehenden Wände gestützt werden müssen. Sicher ist es für viele Hausbesitzer gar nicht erschwinglich die alten Häuser zu renovieren. Die, die es gemacht haben, haben jetzt kleine „Juwele“ wieder erschaffen.

Casco Vieho, Altstadt von Panama
Casco Vieho, Altstadt von Panama
in der Altstadt von Panama
in der Altstadt von Panama
Altstadt von Panama, Panama Viejo, Casco Viejo
Altstadt von Panama, Casco Viejo
Palacio Bolivar, Panama Viejo
Palacio Bolivar, Panama
In Panama Viejo
In Panama
in der Altstadt von Panama, Panama Viejo
in der Altstadt von Panama

Hin und wieder sehen wir teure Boutiquen, dann wieder kleine Läden mit Souvenirs, immer wieder die „echten“, teuren Panama Hüte oder die günstigen, nachgemachten. Wir probieren sie natürlich mal auf, ich bleibe aber doch lieber bei meinem Lieblingshut, der mich schon auf viele Reisen begleitet hat und hier wieder gute Dienste tut.

mein Hut und ich
mein Hut und ich in der Casco Viejo

Mit einem Taxi, das wir an der Straße anhalten, verhandeln wir den Preis zum Hotel und nehmen uns vor, den Limoservice in Zukunft lieber stehen zu lassen. Hier zahlen wir die Hälfte.
Der nächste Tag beginnt sportlich. Wir lassen uns mit dem Taxi zum Amador Causeway Cycling bringen, da wir mit dem Rad zur Isla Naos fahren wollen. Ein langer Damm führt über das Meer zu dieser kleinen Insel, er ist mit Palmen gesäumt.

noch vor der Tour über den Amador Causeway zur Isla Naos
noch vor der Tour über den Amador Causeway zur Isla Naos

Es ist wieder sehr heiß, klar, wir sind in Mittelamerika. Der Himmel ist wieder grau, aber heute weht auch noch ein kräftiger Wind. Allerdings bietet er keine wirkliche Erfrischung.
Unsere Räder funktionieren so weit, allerdings haben sie schon bessere Zeiten gesehen. Abgerechnet wird bei Rückgabe.
Also los. Wir kommen an einem bunten Gebäude mit interessanter Architektur vorbei. Es ist das Frank Gehry´s Museum of Biodiversity (BioMuseo).

Calz de Amador, Amador Causeway, Panama City mit Biomuseo
Calz de Amador, Amador Causeway, Panama City mit Biomuseo

Der Wind nimmt zu, meine Gangschaltung will nicht so wirklich, also muss ich mich ordentlich abstrampeln. Ich bin froh über die Palmen, die ein wenig Schatten spenden und über meinen Trekkinghut, der trotz Band immer wegzufliegen droht. Mein Gesicht nimmt langsam eine unnatürlich rote Farbe ein, weniger ein Sonnenbrand, denn natürlich habe ich mich mit Sonnencreme eingeschmiert, als vor Hitze. Ich frage mich nicht zum ersten Mal, warum ich bei mehr als 35 Grad im Schatten unbedingt Rad fahren muss.

Blick vom Amador Causeway auf Panama City
Blick vom Amador Causeway auf Panama City
Skyline von Panama City
Skyline von Panama City
Skyline von Panama City
Skyline von Panama City

Wahrscheinlich, um den tollen Blick auf die Wolkenkratzer zu erhaschen, die durch den Dunst des Meeres zwar etwas verschwommen am Horizont zu sehen, aber doch sehr beeindruckend sind. Wir machen eine kurze Rast am kleinen Hafen und fahren dann wieder zurück.
Hat der Wind gedreht oder warum kommt er schon wieder von vorn? Mir bleibt auch nichts erspart!
Mit knall rotem Gesicht gebe ich das Rad wieder ab, mein Mann grinst… Wir müssen eine ganze Weile zu Fuß in Richtung Stadt laufen, bis uns ein leeres Taxi aufnimmt und uns zurück zum Hotel bringt.
Bin ich froh, dass es hier einen schönen Pool und eine tolle Bar gibt!

Blick von der Isla Naos auf die Einfahrt zum Panama Canal
Blick von der Isla Naos auf die Einfahrt zum Panama Canal

Aktuelles zu meinen Reisen, Fotos, auch Witziges findet ihr hier! Facebook.com/gabriela.aufreisen  oder Instagram .See you there!

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

4 Comments

  1. Marlene alias Couchabenteurer
    11. August 2015
    Reply

    Hallo Gabriela,

    den Bericht sehe ich mit großer Freude! Gerade, weil ich so viel von dem hier wiederentdeckt habe, was wir leider nur im Regen bestaunt haben. Danke für die schöne Erinnerung an Panama.

    Lieben Gruß Marlene

    • Gabriela
      11. August 2015
      Reply

      Hallo Marlene, es gibt auch sonnige Zeiten in Panama, sicher wirst du die da auch noch mal erleben. Ich freue mich, dass du heute dank meines Beitrags in schönen Erinnerungen geschwelgt hast. Wir lesen uns 😉 Liebe Grüße Gabriela

  2. 15. Juni 2015
    Reply

    Hi Gabriela, kleine Korrektur: Panama viejo ist nicht das Gleiche wie casco viejo. Panama viejo ist der Ruinenteil der Stadt, dort wo sie früher war, bevor sie 1671 niedergebrannt wurde. das ist neben der Autobahn in Richtung Flughafen…Die jetzige Altstadt wurde dann nach 1671 an neuer Stelle wieder errichtet, das ist das jetzige casco viejo…

    • Gabriela
      28. Juni 2015
      Reply

      Hallo dc, vielen Dank für den Hinweis. Leider hatte man es mir falsch in Panama erklärt. Ich habe es nachgelesen und du hast Recht. Die Korrektur ist erfolgt 🙂 .

Kommentar verfassen