Feuertopf und chinesische Oper

Viel Kultur in Chengdu

(For the English version, klick here.)

Nach 11 Stunden Schlaf erwache ich sehr ausgeschlafen. Chengdu, die Hauptstadt der Provinz Sichuan möchte entdeckt werden. Es ist Sonntag und unsere örtliche Reiseleitung Frau Ling ist der Meinung, der Verkehr sei heute nicht ganz so schlimm. Naja….

Eingang zum Taoistischen Tempel in Chengdu / Entrance to the Taoist Temple in Chengdu
Eingang zum Taoistischen Tempel in Chengdu / Entrance to the Taoist Temple in Chengdu

Zunächst besuchen wir den „Taoist Tempel“. Er besteht aus mehreren Gebäuden mit Statuen der Gottheiten in riesigen Vitrinen. Draußen werden in einer Art Wanne ihnen zu Ehren Räucherstäbchen verbrannt. Das älteste Gebäude ist ca. 600 Jahre alt.

Taoist Temple
Taoist Temple
Taoist Temple
Taoist Temple

Wunderschöne bunte Malereien verzieren die Balken der Tempelgebäude.

Taoist Temple
Taoist Temple

Kaum haben wir den Tempelbereich verlassen, umgibt uns wieder der Verkehrslärm. Es könnte allerdings viel schlimmer sein, denn die Taxis fahren überwiegend mit Erdgas und die unzähligen Mopeds oder Roller fahren elektrisch.

Chengdu
Chengdu

Bald steigen wir dann am ältesten Teil der Stadt aus. Die ehemals hier lebenden Menschen wurden in die Vorstädte umgesiedelt. In den wunderschön restaurierten Häusern sind nun Edelrestaurants und kleine Geschäfte eingezogen. Hier gibt es alles, um dem geneigten Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Altstadt von Chengdu / Old city centre of Chengdu
Altstadt von Chengdu / Old city centre of Chengdu

Es sind auch unzählige einheimische Touristen unterwegs, wir Langnasen sind mal wieder ein begehrtes Fotoobjekt. Teilweise werden wir in zögerlichem Englisch gefragt, ob wir uns ablichten lassen wollen, häufiger wird mit Händen und Füßen gefragt.P1110505 Wir machen gern mit, denn wir knipsen ja auch gern. Vor allem die Allerkleinsten in ihren „Schnellfeuerhosen“. So wird an Windeln gespart.

"Schnellfeuerhose",  "Rapid fire trousers"
„Schnellfeuerhose“, „Rapid fire trousers“

Zu Fuß gehen wir dann in den „People‘ s Park“. Hier gibt es nicht nur einen Heiratsmarkt, sondern auch eines der typischen Teehäuser, wo viel Tee getrunken wird,  Mah Jong gespielt wird, traditionelle chinesische Massage angeboten wird und viele „Ohrenputzer“ ihre Dienste anbieten. Ich sage mal so, das ist gewöhnungsbedürftig.

Heiratsmarkt / Marriage market
Heiratsmarkt / Marriage market
Chrysanthemen Tee
Chrysanthemen Tee

Nach einer kurzen Pause im Hotel geht es zum Essen. Wir wollen den berühmten Feuertopf kosten. Man kann es mit unserem Fondue vergleichen.

In der Mitte des Tisches ist ein großes Loch mit einer Gasflamme. Darauf kommt ein großer Topf mit einem kleineren Innentopf. In dem ist eine Gemüsebrühe. Außen ist eine sehr scharfe Brühe. Hier wird nun Fleisch, Gemüse, Spieße usw. hineingetan. Mit einer Kelle holt sich dann jeder raus was er mag. Sehr lecker!

Chinesische Oper / Chinese Opera
Chinesische Oper / Chinese Opera

P1110611
Der Abend wird abgerundet mit dem Besuch einer Chinesischen Oper. Bei uns würde das wohl eher unter einer Art Varietee laufen. Musik wird gespielt, kleine Sketche aufgeführt, traditionelles Maskenwechseln, Handpuppen und Schattenspiele vorgeführt. Dabei wird gegessen und getrunken. Wer es nötig hat, lässt sich dabei auch hier die Ohren reinigen oder massieren. Vor dem Beginn hat jeder die Möglichkeit den Akteuren beim Schminken zuzuschauen oder sich gegen Gebühr selbst schminken zu lassen oder eines der aufwändigen Kostüme anzuprobieren.P1110574
Viel Tradition für einen Tag, aber schon etwas Besonderes!

Aktuelles, mehr Bilder usw. findest du auf meiner

Facebook Seite! Ich freue mich auch deinen Besuch!

P1110599

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

Ein Kommentar

Kommentar verfassen