Indian Summer und blauer Himmel

Farbenpracht am Acadia Nationalpark

 

Während unserer Neuengland Kreuzfahrt mit der Brilliance of the Seas machen wir auch Halt in Bar Harbor, in Maine.

Brilliance of the Seas vor Bar Harbor, Maine
Brilliance of the Seas vor Bar Harbor, Maine

Wir liegen auf Reede vor dieser niedlichen Kleinstadt. Schon die Einfahrt in diesen Hafen ist spektakulär, da der Kapitän viele kleine Inselchen umschiffen muss.

Der Acadia National Park liegt auf einer der größeren Inseln, Mt. Desert Island,  die vor der Neuenglandküste sehr zahlreich zu finden sind. Wir versprechen uns viele grandiose Landschaftsfotos und freuen uns umso mehr,  als wir den leuchtend blauen Himmel zum Kabinenfenster herein blitzen sehen. Wunderbar! Jetzt noch ein richtig gutes Frühstück, nicht schwer zu bekommen auf diesem frisch renovierten Schiff und dann raus.

Bar Harbor, Maine
Bar Harbor, Maine

Unsere Tenderzeit steht fest, recht früh, denn der Ausflug soll länger dauern. Leider erfahren wir ein zwei Tage vorher, dass nicht nur unser, sondern auch viele andere Ausflüge wahrscheinlich nicht stattfinden werden. Der Grund? Alle Nationalparks sind geschlossen, denn die Regierung ist zahlungsunfähig, die Ranger müssen zu Hause bleiben. Es gibt aber Alternativen. Wir haben uns entschlossen, zum Rockefeller Anwesen zu fahren, einem riesigen öffentlich Park, der unmittelbar an den Nationalpark grenzt und uns in eine andere Ecke der Insel bringt.

Wir sind ein bisschen enttäuscht, aber wir machen das Beste daraus.

Bar Harbor, Maine
Bar Harbor, Maine

Zwischen dem Tendern und der Abfahrt des Busses haben wir noch ein wenig Zeit und wir schlendern auf einem kleinen Fußweg entlang, der direkt an der Küste angelegt wurde. Er führt uns auch am Bar Harbor Inn & Spa vorbei. Wir nutzen dessen weit reichendes Wlan kurz für uns, um unsere letzten Nachrichten von zu Hause abzurufen.

Dann geht es auch bald los.

Hier wachsen sehr viele Laubbäume und wir haben Glück, dass jetzt, Mitte Oktober der Indian Summer in voller Schönheit und Pracht auch hier eingezogen ist. Das Immergrün der dazwischen wachsenden Nadelbäume erzeugt einen schönen Kontrast. Wir konnten schon vom Schiff aus die Buntfärbung der Blätter beobachten, aber wenn man mitten hindurch fährt oder geht ist das Farbspektrum einfach unbeschreiblich!

Acadia National Park, Mt. Desert Island
Acadia National Park, Mt. Desert Island

Einige Bäume sind auf der einen Seite noch ganz grün, auf der anderen aber schon in allen erdenklichen gelb bis tiefroten Nuancen gefärbt. Die Ahhs und Ohhs, die wir von allen Seiten im Bus hören zeugen davon, dass nicht nur wir stark beeindruckt sind. So eine Schönheit!

Bar Harbor, Park am Hafen
Bar Harbor, Park am Hafen

Unser Guide, der uns begleitet, ist Vogelkundler und hat ein großes Fernglas auf einem Stativ mit.

Nach nicht allzu langer Fahrt steigen wir aus, um ein wenig durch das Naturschutzgebiet zu gehen, das Rockefeller angelegt hat und allen frei zugänglich ist.

Wir haben immer wieder einen freien Blick auf den Cadillac Mountain und die ihn umgebenden Gipfel. Das Farbspektakel ist sehr beeindruckend. Grün, braun, gelb, orange, alle möglichen Rottöne und dann der tiefblaue Himmel!  Als würde die Natur heute alles aufbieten, um uns die Enttäuschung, dass wir nicht bis ganz in den Nationalpark hinein fahren können, vergessen zu lassen.

Im Rockefeller Park
Im Rockefeller Park

Wir halten an einer Meeresbucht mit glasklarem Wasser, auf der anderen Straßenseite ist der Parkeingang.

Mt. Desert Island
Mt. Desert Island

Unsere Jacken können wir getrost im Bus lassen. Die Sonne strahlt nicht nur, sie wärmt auch noch ordentlich. Unser Ranger erzählt uns ein wenig von der Geschichte der Insel. Acadia kommt aus dem Französischen und heißt „Himmel auf Erden“. Es scheint, als seien auch in früherer Zeit die Menschen, die sich hier ansiedelten, von der Schönheit der Insel betört gewesen. Wir können das jedenfalls verstehen!P1050297

Auf dem sauber angelegten Weg in den Park sehen wir auch viele andere Ausflügler, viele wie wir, bepackt mit Ferngläsern und Fotoapparaten. Unser Ranger macht uns immer wieder auf die vielfältigen Vogelstimmen aufmerksam und ab und zu bekommen wir auch einen der gefiederten Gesellen zu sehen. Er bleibt immer wieder mit uns stehen und baut sein Stativ auf, um uns die Schönheit der Gegend und seiner Bewohner näher zu bringen. Ich freue mich, dass ich mein eigenes Fernglas dabei habe.

Wir können uns an der Farbenpracht der Pflanzen kaum satt sehen. Ein See glitzert in der Sonne. Man muss schon sehr genau hinschauen, um die Enten auf dem Wasser überhaupt sehen zu können.

im Rockefeller Park am Acadia National Park
im Rockefeller Park am Acadia National Park

Leider ist die Zeit hier begrenzt und wir müssen zurück fahren.

Uns verbleiben noch ein paar Stunden hier in diesem kleinen, sehr sauberen Ort Bar Harbor, die wir nutzen, um durch die Straßen zu schlendern, uns ein riesiges Eis und einen leckeren Kaffee zu gönnen.

Bar Harbor, Maine
Bar Harbor, Maine

Immer wieder schauen wir in einen der kleinen Läden. Outdoorkleidung neben Schnickschnack, Souvenirs neben Edelboutiquen. Alles geht. Die Holzhäuschen sind liebevoll zurecht gemacht und wetteifern mit den bunten Bäumen am Straßenrand und dem kleine Park am Hafen um die schönsten Farben.

Bar Harbor, Maine
Bar Harbor, Maine
Bar Harbor, Maine
Bar Harbor, Maine

Dies ist ein Ort, den sicher jeder gern wieder besucht. Wir hoffen, dass bei unserem nächsten Besuch der Acadia Nationalpark wieder geöffnet hat!

 

Aktuelle Reiseinfos, Witziges, neue Fotos, alles findest Du auch HIER! Ich freue mich über Dein „like“!

 

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen