Blick zurück in die Ewigkeit

Petrified Forest Nationalpark in Arizona

Petrified Forest
Petrified Forest

In dieser unwirtlichen, kargen Landschaft komme ich mir klein und unbedeutend vor. Ich finde es wichtig, immer mal wieder so eine Erfahrung zu machen und dabei ein weiteres Wunder von Mutter Natur erleben zu dürfen.

Wir sind im Petrified Forest in Arizona angekommen. Es ist ein bedeckter Tag im September, sehr warm, der laue Wind bringt keine Abkühlung, nur mehr warme Luft.

Es ist karg hier, sehr karg. Die wenigen Pflanzen, die jetzt im Spätsommer noch da sind, stehen für einen Überlebenskampf, der jedes Jahr neu ausgefochten wird.

Petrified Forest NP
Petrified Forest NP

Wir schauen uns zunächst im Besucherzentrum um, wo die Entstehung dieser unwirtlichen Gegend anschaulich erklärt wird.

Dies war vor 218 bis 211 Millionen Jahren also ein Flusssystem mit großen Wäldern. Grün also und sehr fruchtbar. Davon ist jetzt nichts mehr zu erahnen.

Diese rauhe Schönheit der Natur zieht uns komplett in ihren Bann, wir können uns kaum satt sehen an den vielen Farben und Formen der Hügel, die von Wasser und Wind erodiert sind und deren verschiedenen Mineralien ihnen die vielen Farben geben.

versteinerter Baumriese
versteinerter Baumriese

Wie diese Gegend wohl in 200 Millionen Jahren aussehen wird? Wird es wieder grün sein? Werden dann hier die versteinerten Skelette der jetzt hier lebenden Tiere gefunden werden?

"Brücke" im Petrified Forest NP
„Brücke“ im Petrified Forest NP

Wir beschreiten den vorgegebenen Weg, auf keinen Fall wollen wir hier etwas von der kümmerlichen Vegetation zertreten.

Wie voller Leben muss diese Gegend vor Jahrmillionen gewesen sein! Die versteinerten Giganten der Pflanzenwelt die hier gefunden wurden, sind teilweise über 60 m hoch gewesen. Jetzt sind sie zu Stein gewordene, gefällte Riesen. Sie wurden wohl von Fluten hierher geschwemmt, von den Sedimenten begraben und durch die Erosion der vergangenen Millionen von Jahren wieder frei gelegt.

versteinerter Baum im Petrified Forest
versteinerter Baum im Petrified Forest

Fielen sie in die Fluten, weil ihr natürlicher Lebenszyklus beendet war oder gab es Flutkatastrophen, Stürme, Gewitter, die diese Baumriesen zu Fall brachten? Schade, dass wir das in letzter Konsequenz nicht erfahren werden.

Einige sehen so aus, als seien sie von Menschenhand in Stücke gesägt worden. Dabei hat die Natur durch die teilweise enormen Temperaturunterschiede so viel Spannung in den Versteinerungen ausgelöst, dass sie wie Streichhölzer zerborsten sind.

Petrified Forest NP
Petrified Forest NP

So bekommen wir einen fabelhaften Einblick in das Innere der Bäume. Sie sehen mittlerweile fast wie riesige Edelsteine aus. Die eingelagerte Kieselsäure und andere Mineralien haben die Färbungen verursacht.

Wir erfahren im Besucherzentrum auch, dass die Ringe, die wir in einigen Exemplaren sehen können, nichts mit den Jahresringen unserer Bäume zu tun haben, denn als tropische, bzw. subtropische Pflanzen sind sie das ganze Jahr über gewachsen. Nicht so wie bei unseren Bäumen, die im Winter das Wachstum einstellen.

Petrified Forest
Petrified Forest

Wir bestaunen die vielen Bruchstücke, jedes in seiner Farbgebung einzigartig.

Einige dieser Bäume sollen mit heute noch existierenden Ginkgo-Bäumen verwandt sein. Das ist fast wie ein Blick zurück in die Dinosaurier Ära.

Wir fahren weiter. Immer wieder sehen wir große und kleine Bruchstücke.

Petroglyphen im Petrified Forest
Petroglyphen im Petrified Forest

Dann halten wir an einem Platz, der den Vorfahren der jetzt noch lebenden Ureinwohner wohl heilig war. Haben sie doch unzählige Petroglyphen in die Felsen geritzt. Schon vor 13.000 Jahren soll diese Gegend besiedelt gewesen sein.

Petroglyphen im Petrified Forest
Petroglyphen im Petrified Forest

Dieser Ort strahlt so viel Ruhe aus. Wenn doch die Leute da hinten bloß etwas weniger laut ihre Witze erzählen würden…

Wir sind so beeindruckt von der Weite der Landschaft. Unterwegs sehen wir manchmal über viele Kilometer hinweg kein anderes Auto außer uns, mal die einsamen Biker oder ebenso faszinierte Menschen, die aus ihren Autos aussteigen und nicht einfach nur durch diesen Nationalpark hindurch rauschen.

Petrified Forest
Petrified Forest

Es ist schön, sich ab und an klein und unbedeutend zu fühlen. Gäbe es doch mehr dieser Landschaften voll Einsamkeit und Weite.

Petrified Forest
Petrified Forest

DSC03171

Petrified Forest
Petrified Forest

 

Neuigkeiten zu kommenden Reisen, „Fundstücke“, Wissenswertes gibt es immer aktuell hier!

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen