Wurmloch auf Pellworm

Allerlei Getier in Norddeutschland

Für ein verlängertes Wochenende fahren wir nach Pellworm. In Nordstrand lassen wir auf dem großen Parkplatz unser Auto stehen und laden unsere Habseligkeiten auf unsere Räder.

auf der Fähre nach Pellworm
auf der Fähre nach Pellworm

Mit der Fähre von Adler-Schiffe setzen wir über nach Pellworm, das uns mit Regen und stürmischen Böen empfängt. Na das geht ja toll los! Und das, wo ich Radfahren sowieso nicht zu meinen favorisierten Freizeitaktivitäten zähle.
Vor dem Deich entlang fahren wir in Richtung des Leuchtturmes, denn unsere Hotel, das Kaydeich 17 liegt in unmittelbarer Nähe.

Hotel Kaydeich 17
Hotel Kaydeich 17

Im Hotel bekommen wir ein schönes Zimmer im Nebengebäude. Nachmittags werden für die Hausgäste kostenlos Kaffee, Tee und Kuchen bereitgestellt, was wir gleich ausnutzen, denn uns knurrt ein wenig der Magen.
Inzwischen ist der Himmel wieder blau mit weißen Wolken und wir schwingen uns auf die Räder, um die Insel ein wenig zu erkunden. Einmal drum herum sind ungefähr 28 km.
Wir fahren in Richtung der Alten Kirche, ein Wahrzeichen der Insel. Unterwegs halten wir an, um den Deich zu erklimmen. Die Schafe beäugen uns ein wenig skeptisch. Eines hebt den Kopf, sieht meinen Mann Dirk und kommt mit lautem „Mäh“ auf ihn zugelaufen. Es stupst ihn und freut sich sichtlich, dass es nun gekrault wird.

kraul mich!
kraul mich!

Wir amüsieren uns, denn normalerweise lassen Schafe niemanden so nahe an sich heran. Ich vermute mal, dass es mit der Flasche aufgezogen wurde und Dirk ähnelt wohl dem Flaschengeber…
Immer wieder steigen wir ab und bewundern die grüne Landschaft und die wunderschönen, überwiegend mit Reet gedeckten Häuser, die sich hinter dem Deich zu ducken scheinen oder auch auf Warften inmitten der Wiesen und Weiden stehen.

Alte Kirche

Alte Kirche, Pellworm
Alte Kirche, Pellworm

Die Alte Kirche ist wirklich sehenswert und wunderschön renoviert. Der alte, baufällige Ziegelturm ist jetzt das Wahrzeichen Pellworms. Die Kirche wurde schon im 11. Jahrhundert erwähnt. Besonders hat mir die Arp Schnitger Orgel gefallen, leider gibt es während unseres Aufenthalts auf Pellworm kein Konzert.

im Innern der Alten Kirche auf Pellworm
im Innern der Alten Kirche auf Pellworm

Nach gut 20 km kommen wir wieder am Hotel an und lassen und das leckere 4-Gang-Menü schmecken. Der Koch bereitet die Speisen mit regionalen und frischen Zutaten zu und das merkt man auch.

Wurmloch im Watt

Nach einem üppigen Frühstück geht´s ins Watt. Mit einem Führer und einigen anderen motivierten Urlaubern gehen wir hinein ins Wattenmeer. Es ist ein herrliches Gefühl den weichen Meeresboden unter den Füßen zu spüren.

Wurmlöcher im Watt
Wurmlöcher im Watt

Viele Wurmlöcher sehen wir und die dazu gehörigen Häufchen, die aussehen wir Spaghetti aus Sand.
Unser Wattführer buddelt mit der mitgebrachten Mistgabel ein bisschen im Sand herum und zieht dann zwei recht kleine Exemplare des Wattwurms heraus. Er erklärt, dass sich die Würmer tief einbuddeln und über die Löcher das Wasser mit Sand einsaugen, um so Kleinstlebewesen aufzunehmen. Der Sand wird dann total gesäubert von allen Schadstoffen in form von „Sandspaghetti“ wieder ausgeschieden. Die „Noppen“ an seinem Körper dienen der Atmung. Aha, das sind also Wurmlöcher. Ich als langjähriger Star Trek Fan habe mir Wurmlöcher immer anders vorgestellt…

Wattwurm
Wattwurm

Wir bekommen die unterschiedlichen Muscheln erklärt und vieles mehr, natürlich auch, warum es das Watt überhaupt gibt und dass es ein UNESCO Weltnaturerbe ist.

Krebs im Watt bei Pellworm
Krebs im Watt bei Pellworm
Tammensiel

Am Nachmittag radeln wir zum Hafen von Tammensiel, wo heute eigentlich ein Bootskorso stattfinden soll. Kaum angekommen geht ein furchtbarer Regenguss los, der uns in ein Café flüchten lässt. Das Bootskorso wird heute leider wegen der heftigen Winde ausfallen.

Hafen von Tammensiel auf Pellworm
Hafen von Tammensiel auf Pellworm

Dumm nur, dass wir bei dem Regen und den Sturmböen gegen den Wind zum Hotel zurück fahren müssen. Da wünsche ich mir schon das Auto her.

Seehunde und Co.
Platsch!
Platsch!

Der Samstag bringt endlich Sonnenschein und ein paar Schönwetterwolken. In der Ferne können wir die Halligen im Wattenmeer erkennen. Pellworm ist dagegen eine wirklich große Insel.

Halligen im Nordsee Watt
Halligen im Nordsee Watt

Wir nutzen den Tag und fahren mit der MS Gebrüder zu den Seehundsbänken auf Norderoogsand. Viele Seehunde und Kegelrobben nutzen die Sonnenstrahlen für ein Sonnenbad. In gehörigem Abstand zur Kolonie dürfen wir an Land gehen und die größte Sandbank Europas nach Naturschätzen absuchen.

Schweinswalkopf auf Norderoogsand
Schweinswalkopf auf Norderoogsand

Ich finde viele schöne Muschelschalen und auch zwei Bernsteine. Bis dato war mir gar nicht bewusst, dass es auch Bernstein in der Nordsee gibt.

Qualle auf Norderoogsand
Qualle auf Norderoogsand

Auf der Rückfahrt nach Pellworm tauchen immer wieder neugierige Seehunde aus dem Wasser aus und beäugen unser Boot mit ihren riesigen schwarzen Knopfaugen.

Seehunde auf Norderoogsand
Seehunde auf Norderoogsand

Mit einem Mal sehe ich eine schwarze Rückenflosse aus dem Wasser aufsteigen und wieder verschwinden. Da! Noch einmal und noch einmal! Ein Schweinswal zieht seine Bahnen und taucht dann ab. Toll! Leider gibt es davon auch nicht mehr so viele, da sie häufig als Beifang in den Fangnetzen der Fischer verenden oder von Booten verletzt werden.

Reetdachhäuser auf Pellworm
Reetdachhäuser auf Pellworm

Das Wetter ist so schön, dass wir mit den Rädern noch ein bisschen über die Insel fahren und den Tag dann ganz ruhig bei einem ausgezeichneten Essen im Hotel ausklingen lassen.
Am Sonntagmorgen besuchen wir noch einmal die Schafe auf dem Deich, ehe uns die Fähre wieder aufs Festland bringt.


Du möchtest mehr Infos zum Thema Reisen? Dann „like“ doch einfach meine Facebook und meine Instagram Seite!

Hinter dem Zaun ist das Gras halt grüner...
Hinter dem Zaun ist das Gras halt grüner…

Infos zum Urlaub in Deutschland gibt es auch hier bei „Mein Urlaub in Deutschland.“

 

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen