Vier Tage Hongkong

Der erste Tag in Hongkong

Vor einiger Zeit habe ich an einem  e-learning des Hong Kong Tourism Boards  teilgenommen. (To the English version.) Überrascht war ich dann, als ich Ende September einen Anruf erhielt, dass ich einen Trip nach Hongkong gewonnen habe! Wow, ihr könnt euch denken, dass ich begeistert war!

Wine and Dine Festival
Hong Kong Tourism Board

Von diesem Trip möchte ich euch nun berichten, denn das für uns internationalen Gewinnern zusammen gestellte Programm hat es in sich.

In Frankfurt werden meine zwei deutschen Mitreisenden und ich von

Cathay Pacific

mit einer Einladung in die Business Lounge empfangen und dann dürfen wir einen exklusiven Rundgang durch die Maschine machen. Sogar ins Cockpit können wir hinein!

A377
im Cathay Pacific Cockpit
The Royal Pacific Hotel and Towers

Nicht wirklich ausgeruht, da es für uns ja erst Mitternacht ist, als wir in Hongkong ankommen, fahren wir mit einem Transferbus bis direkt zu unserem gebuchten Hotel, dem „The Royal Pacific Hotel and Towers“, das direkt am China Ferry Terminal in Kowloon liegt. Nach dem Frühstück mache ich einen 90 minütigen Powernap in meinem Zimmer. Groß ist es nicht, aber hier in Hongkong ist vor allem der Platz knapp und für mich allein ist es ok. Die Lage des Hotels ist klasse, denn von hier aus ist vieles fußläufig erreichbar.

Hotel in Hongkong
das Royal Pacific Hotel and Towers
Gang durch Kowloon

Der Kowloon Park, der direkt auf der anderen Straßenseite liegt und mit dem Hotel durch eine Fußgängerbrücke verbunden ist, ist mein erstes Ziel. Zwischen all den riesigen Hochhäusern ist so eine grüne Oase viel wert und wird von den Einheimischen stark frequentiert. Nicht nur, um die Flamingos hier zu bestaunen, sondern auch zum Joggen oder Thai Chi machen.

Straße in Kowloon
Blick von der Fußgängerbrücke am Royal Pacific Hotel auf Kowloon
Park in Hongkong
im Kowloon Park

An der Haiphong Road verlasse ich den Park und schlängle mich durch einen Blumenmarkt und eine Anzahl kleiner chinesischer Garküchen hindurch, bis ich auf der Ashley Road wieder raus komme. Mein Ziel ist der Star Ferry Pier, also gehe ich weiter und mache erstmal einen Schaufensterbummel.

Markt in Hongkong
Blumenmarkt in Kowloon

Hier und in all den großen, glänzenden Shoppingmalls ist alles vertreten, was in der Welt einen Namen hat und teuer ist. Dazwischen findet sich auch immer wieder ein typischer chinesischer Heilkräuter Laden oder ein Laden mit getrocknetem Fisch, ein „Tante Emma“ Laden usw. Den kleinen Läden wird die Existenz allerdings schwer gemacht, da die Ladenmieten in astronomische Höhen klettern, die sich ein Einzelhändler kaum noch leisten kann. So verschwinden auch hier in der Innenstadt die kleinen und typischen Läden mehr und mehr und die weltweit vertretenen Marken übernehmen den Platz. Schade eigentlich, aber so sieht es ja fast überall in den Megacitys der Welt aus.

Kowloon
Time Ball Tower
Fahrt mit dem Dukling im Hafen von Hongkong

Endlich komme ich an der Salisbury Road an und biege nach rechts ab. Am Time Ball Tower entlang bin ich jetzt schnell an der Star Ferry angekommen. Heute will ich noch nicht nach Hongkong Island, aber eine Fahrt mit dem letzten historischen Fischerboot, dem „Dukling“ mache ich. 45 Minuten tuckere ich durch den Hafen, vorbei an der faszinierenden Skyline Hongkongs. Eine leichte frische Brise pustet mir durchs Haar, was ich bei der Wärme, so um 27 °C, als sehr angenehm empfinde. Ich bin erstaunt, dass das Wasser im Hafen nicht schmutziger aussieht, hier im südchinesischen Meer hat es eine milchig blaue Farbe, die ich so noch nirgends gesehen habe.

Dukling Tour
auf dem Dukling

Auf der Dukling Fahrt wird erklärt, was es mit diesem Boot auf sich hat und welche Gebäude man von hier aus sehen kann. Die Tour macht mir richtig Spaß und von mir aus könnte sie gern länger dauern.

Ich mache noch ein paar Fotos vom „Former Kowloon-Canton Railways Clock Tower“, der direkt an der Star Ferry steht und gehe dann durch das riesige Ocean Center, einer Shopping Mall hindurch bis zum Hotel.

Uhrenturm in Hongkong
der Railway Clock Tower an der Star Ferry
Abendprogramm

Das offizielle Programm mit allen internationalen Teilnehmern beginnt bei Sonnenuntergang, der um kurz vor 18 Uhr stattfindet. Repräsentanten vom Hong Kong Tourism Board erwarten uns in der Lobby und wir werden mit zwei Bussen zur Tsim Sha Tsui Promenade gebracht. Von hier haben wir einen fantastischen Blick auf die nun beleuchtete Skyline von Hongkong Island. Jeden Abend um 20 Uhr gibt es hier eine riesige Lightshow, mit Lasern usw. Leider ist es dazu noch zu früh, aber der Anblick ist so schon super.

Hongkong Hafen
Skyline von Hongkong Island am Abend

Wir haben alle eine Reservierung im Ah Yat Harbour View Restaurant, das sich im 29. Stockwerk des iSQUARE Shoppingcenters befindet und tatsächlich einen tollen Blick auf den Hafen bietet. Es soll einen Stern im Guide Michelin haben, das kann ich aber nirgends nachlesen. Trotzdem bin ich mal gespannt aufs Essen!

Schiffstour im Hafen von Hongkong
abendliche Bootstour in Hongkong

Hier kommen nun alle zusammen und wir werden herzlich willkommen geheißen. Wir sind ca. 40 Leute aus aller Welt, aus Europa sind wir nur zu sechst, wir drei aus Deutschland und noch drei Leute aus Großbritannien. Alle kommen natürlich aus Reisebüros oder von Reiseveranstaltern, also haben wir gleich einen gemeinsamen Nenner. Klar, dass Reisen unser Gesprächsthema Nummer eins ist.

Wolkenkratzer in Hongkong
das höchste Gebäude in Hongkong, der Sky 100

Das Essen besteht aus vielen Gängen, natürlich immer nur ein kleiner Happen. Es ist wirklich lecker, allerdings hat es mit dem chinesischen Essen, wie ich es auf meinen Reisen durch China kennen gelernt habe, nicht viel gemeinsam. Wahrscheinlich, weil die regionale Küche die kantonesische ist, die es dort, wo ich bisher gereist bin, nicht gibt.

Inzwischen sind wir alle sehr müde, denn fast jeder von uns hat einen langen Flug hier her gehabt und nicht so viel Glück wie wir, dass wir uns schon den ganzen Tag umschauen konnten.

Also sagen wir „Gute Nacht“ und freuen uns auf den nächsten Tag,  der ein volles Programm für uns bereit hält.

Hongkong Flamingos
Flamingos im Kowloon Park

Seid ihr wieder mit dabei? Ich freue mich auf eure Kommentare und „likes“. Mehr Fotos gibt es wie immer auf Instagram, Pinterest und natürlich auf Facebook. Bis dann!

TIPP:

auf der Seite des Hong Kong Torism Boards kann man sich kostenlos Apps zum Planen des Besuchs in Hongkong herunter laden!

 

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

2 Comments

  1. Michael Hohnschild
    12. November 2017
    Reply

    Super, toll das Du den Tripp gewonnen hast!!

    • Gabriela
      18. November 2017
      Reply

      Vielen Dank, Michael! Das war schon ein echtes Erlebnis!

Kommentar verfassen