Mit Sand in den Schuhen zum „Ja-Wort“

Am Strand von Key Biscayne.

Unsere Reise im November 2009 nach Miami und dann mit dem Schiff, der Liberty of the Seas in die Karibik, ist schon lange gebucht. Es ist Hochsaison in Florida und noch dazu „Black Friday“*, da ist eine langfristige Planung ein „Muss“.

Mein LAG* und ich sind schon einige Jahre zusammen, haben schon so einiges miteinander erlebt und schon viele Reisen zusammen gemacht.

Strand von Key Biscayne
Strand von Key Biscayne

Kurz vor unserer Abreise kommt mein LAG auf eine „seltsame“ Idee: „Wollen wir nicht heiraten? Wir sind doch schon so lange zusammen“. Wer bin ich, dass ich da nein sagen würde!

Beschlossene Sache, aber wo und wann und mit wem? Groß soll diese für uns beide zweite Hochzeit nicht sein, da sind wir uns sofort einig. Hier ist es kalt und ungemütlich, im Warmen wäre schon toll! Also wann und wo?

Da kommen wir auf die Idee, ob wir nicht schon ganz schnell in Miami heiraten könnten. Nach so vielen Jahren können wir es jetzt kaum mehr erwarten. Das Internet ist da ja wunderbar zum Recherchieren geeignet. Schnell haben wir auch eine Dame gefunden, die Heiratswillige vermählt.

Wir nehmen schnell Kontakt zu ihr auf. Die Zeitverschiebung arbeitet da für uns, denn in Florida ist es noch Vormittag.

Wir schreiben eine E-Mail mit unserem Wunschtermin. Ankunft Miami am 27. November, ausschlafen, heiraten am 28. und rauf aufs Schiff am 29.November.

auf der Liberty of the Seas von Royal Caribbean Cruises
auf der Liberty of the Seas von Royal Caribbean Cruises

Ob das wohl möglich ist?

Die Antwort ist schon am nächsten Morgen in meinem E-Mail Postfach. Geht! Wir werden gefragt, wo und wie wir uns das denn so vorstellen und ob wir noch einen Fotografen wünschen. Frau Baur macht uns einige Vorschläge zur Location, die Papiere zum Ausfüllen sind auch schon im Anhang.

Wir entscheiden uns für den Strand von Key Biscayne. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Aber warum nicht, Florida ist schließlich der Sunshine State!

Skyline von Miami
Skyline von Miami

Ich habe noch Zeit hier zu Hause ein schlichtes weißes Kleid zu kaufen, ein Anzug für meinen Noch-LAG ist auch bald gefunden, beides verschwindet im Handgepäck. Man weiß ja nie…

Los geht’s. In London wird unser Handgepäck nochmals von einer jungen Flughafenangestellten durchgecheckt. Ich frage sie, ob mein LAG sich umdrehen darf, damit er mein Kleid nicht sieht. Sie schaut mich fragend an, ich erkläre ihr unsere Hochzeitsabsichten. Alles um uns herum lacht und gratuliert uns. Das geht doch schon mal gut los!

Wir kommen am Nachmittag in Miami an, es dauert mal wieder eine ordentliche Zeit, bis wir am Kofferband stehen, leider ist unser Warten umsonst. Unsere drei aufgegebenen Koffer erscheinen nicht. Das kann doch nicht wahr sein!

Bei Lost and Found geben wir unser Hotel an, das Conrads Miami. Man kann uns schon mitteilen, dass die Koffer noch in London sind. Na super, keine 20 Stunden mehr und wir wollen heiraten. Die Kleidung haben wir ja bei uns, aber keine Kosmetikartikel oder was man halt sonst so braucht, um sich aufzuhübschen. Und, wir wollen übermorgen auf Kreuzfahrt gehen!010 004

Mein Sohn, seine Freundin und ein Freund holen uns ab, sie studieren hier. Wir sind groggy, wollen oder müssen wohl erstmal shoppen gehen. Als wir alle im Auto sitzen, bitte ich die drei morgen doch bitte mit netten Klamotten um 09.30 Uhr in der Lobby zu stehen. „Warum?“ Für die drei ist das doch arg früh, mein Sohn will darüber diskutieren, seine Freundin meint trocken, „ die beiden wollen bestimmt heiraten…“. Schweigen im Auto. Wir sind zu müde und genervt und auch viel zu aufgeregt, um lange drumherum zu reden. Wir bejahen und die drei lachen und versprechen pünktlich zu sein.

Sonnenuntergang in Miami
Sonnenuntergang in Miami

Jetzt geht’s aber erstmal in die Dolphin Mall dicht am Flughafen. So ein paar Sachen brauchen wir halt schon.

Zwei Stunden später kommen wir völlig übermüdet mit unseren Plastiktüten ins Hotel. Der freundliche Mann an der Rezeption zieht leicht die Augenbrauen hoch, so checken vermutlich nur wenige in diesem 5 Sterne Hotel ein.

Wir erklären ihm unsere Problem und bitten ihn uns sofort zu benachrichtigen, wenn die Koffer doch noch kommen sollten. Versprochen hatte man uns das ja…

Wir bekommen sogar ein Zimmerupgrade, bleiben wir doch zwei Nächte und unsere Hochzeitsnacht ist dabei. Wir haben ein Eckzimmer mit Blick über den Hafen und auch zur Stadt. Das Bad ist so groß, da könnten wir glatt drin tanzen. Ein Traum!

Wir schlafen uns aus und bestellen uns am nächsten Morgen ein ausgiebiges Frühstück vom Zimmerservice. Die Koffer sind nicht gekommen, es muss also so gehen.

Wir machen uns fertig, die drei jungen Leute sind sogar überpünktlich, unsere Standesbeamtin Frau Baur holt uns ab und fährt voraus. Wir wissen ja nicht wirklich, wo der große Moment stattfinden soll.

Heiraten in Miami
Heiraten in Miami

Wir fahren über die große Brücke nach Key Biscayne. An einem menschenleere Parkplatz hält sie an und holt ihre Utensilien aus dem Kofferraum. Noch ein paar Schritte durch einen kleinen Park, dann sind wir am Strand. Der Himmel ist wunderschön blau, kaum eine Wolke ist zu sehen. Im Hintergrund zeigt sich die Skyline von Miami, der Strand ist fast weiß, Puderzuckersand, Palmen. Richtig kitschig, richtig romantisch und soooo schön! Kein Mensch außer uns ist hier, der Fotograf begrüßt uns.

Da kommen ein paar Jogger vorbei, sie winken und wünschen uns Glück, als sie meinen zartrosa Brautstrauß sehen, den mir Frau Baur mitgebracht hat. Rundumservice! Wo gibt es sowas noch. Auch mein Sohn, seine Freundin und sein Freund sind festlich angezogen.

Angela Baur und wir
Angela Baur und wir

Wir stellen uns auf, Frau Baur spricht einige Sätze auf Deutsch, die Trauformel müssen wir ihr auf Englisch wiederholen. Mein fast schon Ehemann ist so aufgeregt, dass er mich schon küsst, bevor sie uns zu Mann und Frau erklärt.

Das Ja-Wort
Das Ja-Wort
Hochzeit in Miami
Hochzeit in Miami

Wir müssen lachen, die Spannung lässt etwas nach und dann gibt’s Champagner und noch mehr Küsse, Gratulationen, Klatschen!

Was für eine wundervolle Hochzeit! Nur für uns, keine „lästige“ Verwandtschaft, der es zu kalt oder zu warm ist, die Location nicht passt oder sonst was. Nur wir und nur für uns! Jetzt stört auch der feine Sand in den Schuhen nicht mehr.

Wir bezahlen die Hochzeitsgebühr und sind entlassen, die CD mit den Fotos bekommen wir gleich mit.

Wir fahren ins Hotel zurück, wo wir mit Glückwünschen und drei Koffern empfangen werden. Wir können uns umziehen!

Wir nehmen die CD, gehen zu CVS und lassen Karten ausdrucken, die wir nach Deutschland schicken. „Als Verheiratete grüßen Gabriela und Dirk aus Miami!“ Was die wohl sagen werden…

Abends gehen wir mit unseren drei Trauzeugen zum Hochzeitsessen in Perricones Marketplace, ein sehr beliebtes und extrem gutes italienisches Restaurant. Ein toller Abschluss für einen der schönsten Tage unseres Lebens!

 

* Black Friday = Verkaufsoffener Freitag mit vielen Angeboten, Tag nach Thanksgiving

* LAG = Lebensabschnittsgefährte

 

Hier gibt es immer wieder Neues, Reisetipps, Witziges, „Fundsachen“ usw. Gern darf kräftig „geliked“ werden 😉

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

2 Comments

  1. Andrea
    16. November 2014
    Reply

    Die besten Berichte, die man über Reisen lesen kann.Man hat das Gefühl man war dabei.

    • Gabriela
      22. November 2014
      Reply

      Liebe Andrea, vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Komm doch mit nach China, dann bist du dabei…. 🙂

Kommentar verfassen