Mein Schiff 4: schon vor der Jungfernfahrt 2 Nächte an Bord

TUI Cruises: Sie werden immer besser!

Als Reiseberaterin habe ich ab und zu das Glück an einer Einführungsfahrt teilnehmen zu können. Das sind Fahrten, die Reedereien für Reisebüromitarbeiter anbieten, bevor ein Schiff getauft wird. Wir sind dann sozusagen die „Versuchskaninchen“ für die Crew. Heute werde ich also die Mein Schiff 4 „testen“.

Meyer Werft
Meyer Werft Turku

Wir fahren also von Kiel für zwei Nächte Richtung Schweden und Dänemark, es werden Schiffsmanöver getestet und natürlich, ob auch alles so funktioniert, wie es soll.

Klappt alles? Wo kann es noch Veränderungen geben? Stimmen die Arbeitsabläufe? Usw.

Ich bin schon sehr gespannt, denn ich habe schon Einführungsfahrten erlebt, wo viel Geduld erforderlich war.

Hier nicht! Das Personal scheint zusammen zu arbeiten, als würden sie noch nie etwas anderes gemacht haben. Alle sind ungemein freundlich und hilfsbereit, immer gibt es mal einen kleinen Witz am Rande.

Das Essen in allen von mir besuchten Restaurants ist liebevoll zubereitet und schmeckt ganz hervorragend. Es wird nicht nur für den Gaumen gekocht und serviert, sondern auch ganz wichtig für das Auge!

Uns wurde gesagt, dass für das Essen fast so viel ausgegeben wird, wie auf dem weltbesten Schiff, der MS Europa. Das kann ich nicht nachprüfen, aber ich will es gern glauben, denn die Qualität der Speisen und immer frisch zubereiteten Getränke, vor allem der Cocktails ist wirklich hervorragend.

Balkonkabine
Balkonkabine

Ich habe eine Balkonkabine bekommen, zusammen mit einer Kollegin teilen wir uns die recht großzügige Kabine. Mir kommt es so vor, als sei das Bad „gewachsen“, dafür die Kabine selbst vielleicht etwas kleiner geworden. Da ich auch die anderen Schiffe der Flotte sehr gut kenne, denke ich, dass es nicht nur ein Gefühl ist.

Das Schiff ist unglaublich hell eingerichtet, alles strahlt Freundlichkeit aus. Liebevolle Details, seien es die vielen Bilder auf den Gängen oder die Kunstwerke in den öffentlichen Bereichen, alle geben dem Schiff einen ganz besonderen Charme. Immer wieder bleibe ich stehen, um eines der Bilder genauer zu betrachten oder die Kunstwerke zu bestaunen.

Kunstwerk bei der Rezeption
Kunstwerk bei der Rezeption

Besonders die rosarote Brille an der Sportarena hat es mir angetan.

Rosarote Brille
Rosarote Brille

Zwar sehe ich sie erst mal nur im Regen, der unsere Einschiffung und das Ausfahren aus Kiel heraus überschattet, aber trotzdem muss ich grinsen. Tolle Idee! Wer schlechte Laune hat (kann ich mir allerdings auf diesem Schiff echt nicht vorstellen), der geht kurz mal nach ganz oben und schaut dadurch und alles wird rosarot. Da muss doch jeder schmunzeln, oder?

Klanghaus auf Mein Schiff 4
Klanghaus auf Mein Schiff 4

Ganz besonders beeindruckt hat mich das Klanghaus. Eine Art Philharmonie auf See. Die Akustik in diesem Raum ist hervorragend und nicht nur klassische Konzerte, sondern auch Filme und Vorträge werden hier präsentiert. Und es ist eine der Sammelstationen im Ernstfall, der hoffentlich nie eintritt. Nach der Rettungsübung, bei der keine Schwimmwesten erforderlich sind, wird uns noch ein Film dort gezeigt, der wohl wirklich alle Maßnahmen zur Prävention eines Ernstfalles aufzeigt. Das ist sehr viel weitergehender, als ich es bei jeder anderen Reederei bisher erlebt habe.

Ich habe die kurze Zeit an Bord damit verbracht, mir möglichst viele der öffentlichen Räume und auch der Showkabinen anzusehen.

Terrasse der Himmel und Meer Suite. Kann ich hier bleiben?
Terrasse der Himmel und Meer Suite. Kann ich hier bleiben?
Himmel und Meer Suite auf Mein Schiff 4
Himmel und Meer Suite auf Mein Schiff 4

Sicher habe ich das Eine oder Andere nicht gesehen, denn bei der Größe des Schiffes ist das in 48 Stunden auch kaum machbar.

Barrierefreie Balkonkabine
Barrierefreie Balkonkabine

Immer wieder auffällig ist aber das enorme Platzangebot. Nicht nur der Spa-und Saunabereich ist riesig, auch in allen anderen Räumen hat jeder viel Platz für sich.

Besonders angetan hat es mir das „Nest“, der Bereich für Eltern mit Babys.

Das "Nest"
Das „Nest“

Es ist liebevoll und babygerecht ausgestattet, hier verbringen die Kleinsten sicher gern eine Weile. Und das Piratenschiff für die größeren Kinder wird sicher auch bald von den ersten kleinen „Piraten“ geentert werden.

Kidsbereich
Kidsbereich

Fazit für mich: jedes Schiff der Flotte ist schön, aber für mich werden sie immer schöner und ausgefeilter, mit jedem Schiff, das in Dienst gestellt wird. Ich fühle mich wieder ungemein wohl hier!

Ich freue mich schon auf die Mein Schiff 5 im nächsten Jahr!

Wer das Schiff übrigens mal selbst erleben möchte, evtl. sogar mit meiner Begleitung, der sollte doch mal hier schauen. Noch hält unser Büro ein kleines Kontingent an Kabinen für eine tolle Reise von Hamburg nach Mallorca im September 2016. Anlässlich unserer kürzlich stattgefundenen Kreuzfahrtmesse gibt es sogar ein Bordguthaben!


 

 

Möchtest du noch mehr über meine Reisen erfahren? Das würde mich sehr freuen! Folge mir einfach auf meiner Facebook Seite. Über dein „like“ freue ich mich!

Neueste Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen